Räumung von Gräbern

Bild: Die Stadt- und Friedhofgärtnerei informiert mit Tafeln direkt bei den Gräbern über anstehende Aufhebungen.
Autor: Stadtrat
Im Januar und Februar 2024 räumt die Stadt- und Friedhofgärtnerei diejenigen Gräber, in denen die Bestattungen vor dem 31. Dezember 1998 erfolgt sind und keine Verlängerungsverträge bestehen (z. B. bei Familiengräbern).

Gemäss Artikel 12 des Gesetzes über Friedhöfe und Bestattungen beträgt die Grabesruhe bei Erdbestattungen 20 Jahre. Für den Friedhof Rorschach-Rorschacherberg galten gemäss Reglement bis ins Jahr 2014 verlängerte Grabesruhen von 25 Jahren. Folglich laufen diese am 31. Dezember 2023 für die Bestattungsjahrgänge 1998 und älter ab.

Die Grabräumungen erfolgen jeweils im Januar-Februar des darauffolgenden Jahres. Die für 2024 vorgesehenen Räumungen publizierte der Stadtrat ordnungsgemäss im amtlichen Publikationsorgan (Publikationsplattform). Zudem schrieb die Stadt- und Friedhofgärtnerei die betroffenen Angehörigen, soweit sie diese noch eruieren konnte, ein Jahr im Voraus an. Schliesslich informiert eine entsprechende Tafel direkt bei den Gräbern über die anstehende Aufhebung.

Die Räumung erfolgt einzig oberflächlich. Die sterblichen Überreste und allfällige Urnen verbleiben im Boden. Die Stadt- und Friedhofgärtnerei begrünt die aufgehobenen Grabfelder. Eine Neubelegung ist für die folgenden Jahre nicht vorgesehen.

Angehörige können die Grabdenkmäler und Dekomaterialien nach vorgängiger Meldung an die Stadt- und Friedhofgärtnerei in der Zeit vom 1. bis 24. Januar 2024 abholen. Nach Ablauf dieser Frist wird direkt darüber verfügt. Nachträgliche Ansprüche können die Angehörigen nicht geltend machen.

Gemäss Artikel 12 des Gesetzes über Friedhöfe und Bestattungen beträgt die Grabesruhe bei Erdbestattungen 20 Jahre. Für den Friedhof Rorschach-Rorschacherberg galten gemäss Reglement bis ins Jahr 2014 verlängerte Grabesruhen von 25 Jahren. Folglich laufen diese am 31. Dezember 2023 für die Bestattungsjahrgänge 1998 und älter ab.

Die Grabräumungen erfolgen jeweils im Januar-Februar des darauffolgenden Jahres. Die für 2024 vorgesehenen Räumungen publizierte der Stadtrat ordnungsgemäss im amtlichen Publikationsorgan (Publikationsplattform). Zudem schrieb die Stadt- und Friedhofgärtnerei die betroffenen Angehörigen, soweit sie diese noch eruieren konnte, ein Jahr im Voraus an. Schliesslich informiert eine entsprechende Tafel direkt bei den Gräbern über die anstehende Aufhebung.

Die Räumung erfolgt einzig oberflächlich. Die sterblichen Überreste und allfällige Urnen verbleiben im Boden. Die Stadt- und Friedhofgärtnerei begrünt die aufgehobenen Grabfelder. Eine Neubelegung ist für die folgenden Jahre nicht vorgesehen.

Angehörige können die Grabdenkmäler und Dekomaterialien nach vorgängiger Meldung an die Stadt- und Friedhofgärtnerei in der Zeit vom 1. bis 24. Januar 2024 abholen. Nach Ablauf dieser Frist wird direkt darüber verfügt. Nachträgliche Ansprüche können die Angehörigen nicht geltend machen.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert