Was tut der Stadtrat gegen die tiefe Stimm- und Wahlbeteiligung?

Was mich bewegt

Wie beuerteilt der Stadtrat die aussergewöhnlich tiefe Stimm- und Wahlbeteiligung in Rorschach?
Inwiefern gedenkt der Stadtrat die politische Partizipation, vor allem jüngerer Generationen (18 bis 40 jährige) zu fördern? Mit Stadtinfo, Stadtaperos und Mitwirkungen kann es ja kaum mehr an den fehlenden Informationen liegen.

Antwort

Es ist schwierig zu beurteilen, warum genau die Stimmbeteiligung in Rorschach in der Regel tiefer ist als im Kantonsschnitt. Entsprechend schwierig ist es auch, Massnahmen zu ergreifen, um das politische Interesse zu wecken. Der Stadtrat unternimmt viel, um die Bevölkerung zu informieren. Die Stadtinfo ist sowohl elektronisch als auch auf Papier verfügbar. Zudem hat der Stadtrat im letzten Jahr ein Tool für die elektronische Mitwirkung eingeführt. Im Frühjahr 2024 wird Rorschach zusammen mit Jonschwil die nächste Gemeinde sein, die auch elektronisch abstimmen darf. Ob diese Angebote dazu beitragen, das Interesse und damit die Stimmbeteiligung zu erhöhen, wird sich zeigen.
Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert