Strandbadprojekt: Entspricht das Strandbad überhaupt einem Bedürfnis?

Was mich bewegt

Braucht Rorschach ein Strandbad mit Schwimmbecken? Schwimmen im See ist kostenlos möglich, ohne hohe Investitionen.

Antwort

Das Strandbad Rorschach ist nach wie vor ein Sommer-Highlight der Stadt Rorschach und der Region. Es lockt an schönen Sommertagen über 3’000 Besuchende an. Jährlich verkauft das Bad rund 400 Dauerkarten und bis zu 28’000 Einzeleintritte. Die Schwimmbecken bilden ein wichtiges Element des Strandbades. Es dient nicht nur den Sportschwimmerinnen und -schwimmern, sondern insbesondere auch dem Schulschwimmen. In der Seestadt Rorschach sollen alle Schülerinnen und Schüler schwimmen können. Besucherinnen und Besucher mit Angst vor dem offenen Wasser – weil sie beispielsweise unsichere Schwimmerinnen und Schwimmer sind – können im Becken unter Aufsicht und deshalb sicher ihrem Hobby nachgehen. Dasselbe gilt beim Nichtschwimmerbecken.
Beitrag teilen:

2 Antworten

  1. Diese Frage tönt wie vor huntert Jahren (1932). Bitte nicht so rückständig!! Man lese im Buch von Otmar Elsener ‘Rorschach – Geschichten aus der Hafenstadt’ die Entwicklung der Badi Rorschach auf den Seiten 159 bis 163. Spannend. Schon einige Einwände mussten in der Vergangenheit überwunden werden. Es soll auch diesmal wieder gelingen! – Nicht nur die RorschacherInnen, Schulen, Velotouristen, Jugigäste und weitherum Durchreisende/Besuchende geniessen jährlich die Sommerszeit in der Badanlage und dem See. Eines der naturnahesten Freizeitvergnügen der Bevölkerung. Einem JA für die Annahme des Kredites zur Sanierung sollte nun nichts, aber gar nichts im Wege stehen. Eine sinnvollen Investition.

  2. Was soll das? Sollen die Kinder, Eltern, Senioren im See baden? Und Wo? Braucht es Platz für Luxuswohnungen? In Arbon steht das ausser Frage… die Badi ist nicht wegzudenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert