Riskiert Rorschach, die Direktverbindung nach Genf zu verlieren?

Was mich bewegt

Rorschach riskiert, die Direktverbindung nach Genf zu verlieren, weil sich der Stadtrat zu wenig für den langfristigen Erhalt des IC5 einsetzt.

Antwort

Der IC5-Halt in Rorschach war ein Thema der letzten Sitzung mit Vertretern der SBB. In den zwischen dem Bundesamt für Verkehr BAV und den Kantonen abgestimmten Netznutzungsplänen ist die IC5-Verlängerung bis Rorschach für die nächsten Jahre gesichert. Der Kanton St. Gallen will, dass die Erschliessung von Rorschach mit dem schnellen Fernverkehr Richtung Zürich auch nach 2035 erhalten bleibt. Aktuell läuft eine Komplettüberarbeitung (Konsolidierung) des Fahrplans im Zeithorizont 2035. Ergebnisse liegen im Laufe des Jahres 2024 vor. Die SBB gehen davon aus, dass die heutigen Fernverkehrsstrukturen zwischen den Jahren 2035 und 2040 umgestellt werden. Der genaue Umstellungszeitpunkt ist abhängig von verschiedenen Infrastrukturausbauten. Auch sind die heute verkehrenden Neigezüge im Jahr 2040 end of life. Von der Umstellung wäre auch der heutige IC5 nach Rorschach betroffen. Der Kanton verlangt von SBB und BAV, dass Rorschach anschliessend mindestens gleichwertig mit Zürich und dem Rest der Schweiz verbunden bleibt. Die Stadt unterstützt diese Bestrebungen selbstverständlich.
Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert