Kann die PH Mariaberg das Verkehrsaufkommen ihrer Besuchenden steuern?

Was mich bewegt

Der grösste Teil der Besucher PH Mariaberg kommt mit dem Auto. Die zur Verfügung stehenden Parkplätze reichen bei weitem nicht aus. Somit belegen sie alle Parkplätze der blauen Zone im angrenzenden Wohnquartier, so dass die Anwohner, die diese Parkplätze mit Fr. 285.- pro Jahr  finanzieren, tagsüber nicht mehr benutzen können. Die Anwohner mit geschützten Vorgärten müssen somit auf die Garagenvorplätze der Nachbargrundstücke, sofern dies möglich ist, ausweichen. Frage: Kann die PH Marienberg nicht eine Parkplatz-Bewirtschaftung vollziehen, wonach alle Kursteilnehmer mit Auto ausschliesslich auf ihrem Klostergelände parkieren und nicht die Anwohner dazu belästigen müssen?
Gruss von den Anwohnern der Seminarstrasse

Antwort

Es ist auf jeden Fall anzustreben, dass Studierende mit dem öffentlichen Verkehr anreisen. Die blaue Zone stellt sicher, dass kostenloses Parkieren auf öffentlichem Grund über längere Zeit nicht möglich ist. Die Stadt bewirtschaftet im Übrigen auch den Parkplatz an der Seminarstrasse auf dem Gelände der pädagogischen Hochschule. Es ist aber nicht möglich, das Parkieren auf öffentlichen Parkplätzen in der blauen Zone für einen bestimmten Benutzerkreis zu verbieten.
Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert