Spracherwerb im mehrsprachigen Umfeld beginnt mit der Geburt

Bild: Möglichst viel sprechen ist wichtig für den Spracherwerb. Und zwar ab Geburt. Fragen dazu beantworten die Kinderärzte und -ärztinnen sowie die Logopädin für den Vorschulbereich.
In Kürze
Kinder sind in der Lage, mehrere Sprachen gleichzeitig zu erlernen. Dabei spielt die frühe Kindheit eine entscheidende Rolle: In den ersten Lebensjahren sind Kinder besonders aufnahmefähig für Sprachen. Es ist daher wichtig, diese Sprachen von Anfang an zu pflegen und zu fördern. Damit dies gelingt, muss eine sprachanregende und –unterstützende Umgebung geschaffen werden, um sicherzustellen, dass die Kinder in allen gesprochenen Sprachen ausreichend gefördert sind. Die Eltern und deren Umfeld spielen eine zentrale Rolle, sind die ersten Lehrer ihrer Kinder, gestalten die häusliche Lernumgebung und prägen die Sprachgewohnheiten. Durch bewusste Kommunikation, positive Anreize und vielfältige Sprachangebote können Eltern eine inspirierende Umgebung schaffen, die die Sprachkompetenz ihrer Kinder fördert und den Grundstein für lebenslanges Lernen legt.

Bei Unsicherheiten wenden Sie sich an:

  • Ihren Kinderarzt oder Ihre Kinderärztin
  • Die Fachperson für Logopädie im Vorschulbereich:
    Corina Kast, Haus Therapie und Beratung, Mariabergstrasse 33, Rorschach,
    Email: kast@schule.rorschach.ch
Autor: Guido Etterlin, Schulratspräsident
Kinder im Alter von 0-4 Jahren lernen fast intuitiv Sprachen. Das bedingt aber, dass die Eltern verschiedene wichtige Aspekte beachten. Bei Fragen zu diesem Thema stehen die Kinderärzte und -ärztinnen sowie die Logopädin für den Vorschulbereich zur Verfügung.

Wie wichtig das Beherrschen von Muttersprache(n) ist, zeigt sich beim Schuleintritt. Eine solide Sprachentwicklung bildet die Grundlage für einen nachhaltigen Schulerfolg. Die Fähigkeit, sich klar auszudrücken, Gedanken und Gefühle zu kommunizieren und Inhalte zu verstehen, ist entscheidend für eine erfolgreiche schulische Teilnahme. Es ist wichtig, dass der Aufbau von Sprachkompetenzen in der Muttersprache eine solide Grundlage für den Erwerb von weiteren Sprachen schaffen kann.

In einer mehrsprachigen Familie stehen die Eltern vor der Herausforderung, mehrere Sprachen mit ihren Kindern zu sprechen. Grundsätzlich sollen Eltern mit ihren Kindern in der Herzenssprache kommunizieren, also in der Sprache, mit denen Gedanken, Gefühle, Witze und «Herzensangelegenheiten» sicher und spontan mitgeteilt werden können. Lange galt die Empfehlung, dass dies ausschliesslich die Muttersprache sein soll. Was ist nun aber die Muttersprache bei einer Mutter, die zwar in der Schweiz aufgewachsen ist, deren Wurzeln aber in einem fernen Land liegen? Welche Sprache soll diese Mutter wählen? Die Entscheidung erfordert eine bewusste Herangehensweise.

Für diesen Prozess der multilingualen Erziehung sollen sich Eltern bei Unsicherheiten an Fachpersonen wenden. Wichtige Fragen in diesem Zusammenhang müssen mit den Eltern möglichst früh thematisiert werden, damit das Erlernen verschiedener Sprachen im Kindesalter erfolgreich verläuft.

Wie wichtig das Beherrschen von Muttersprache(n) ist, zeigt sich beim Schuleintritt. Eine solide Sprachentwicklung bildet die Grundlage für einen nachhaltigen Schulerfolg. Die Fähigkeit, sich klar auszudrücken, Gedanken und Gefühle zu kommunizieren und Inhalte zu verstehen, ist entscheidend für eine erfolgreiche schulische Teilnahme. Es ist wichtig, dass der Aufbau von Sprachkompetenzen in der Muttersprache eine solide Grundlage für den Erwerb von weiteren Sprachen schaffen kann.

In einer mehrsprachigen Familie stehen die Eltern vor der Herausforderung, mehrere Sprachen mit ihren Kindern zu sprechen. Grundsätzlich sollen Eltern mit ihren Kindern in der Herzenssprache kommunizieren, also in der Sprache, mit denen Gedanken, Gefühle, Witze und «Herzensangelegenheiten» sicher und spontan mitgeteilt werden können. Lange galt die Empfehlung, dass dies ausschliesslich die Muttersprache sein soll. Was ist nun aber die Muttersprache bei einer Mutter, die zwar in der Schweiz aufgewachsen ist, deren Wurzeln aber in einem fernen Land liegen? Welche Sprache soll diese Mutter wählen? Die Entscheidung erfordert eine bewusste Herangehensweise.

Für diesen Prozess der multilingualen Erziehung sollen sich Eltern bei Unsicherheiten an Fachpersonen wenden. Wichtige Fragen in diesem Zusammenhang müssen mit den Eltern möglichst früh thematisiert werden, damit das Erlernen verschiedener Sprachen im Kindesalter erfolgreich verläuft.

Bei Unsicherheiten wenden Sie sich an:

  • Ihren Kinderarzt oder Ihre Kinderärztin
  • Die Fachperson für Logopädie im Vorschulbereich:
    Corina Kast, Haus Therapie und Beratung, Mariabergstrasse 33, Rorschach,
    Email: kast@schule.rorschach.ch
Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert